Vorführbereit: Der erste 8K TV Samsung Q900R

In seiner nach wie vor unangefochtenen Rolle als Marktführer treibt Samsung die Entwicklung im TV-Sektor seit Jahren maßgeblich voran. Neuester Ausdruck des kontinuierlichen Innovationsstrebens der Südkoreaner ist der erste 8K QLED TV Samsung Q900R. Wir haben die 75 Zoll Variante soeben in unsere Vorführung genommen und stellen hier die wichtigsten Merkmale vor.

Der 8K QLED TV Samsung Q900R in unserer Vorführung

Ein erster Überblick

Neben dem eingangs erwähnten 75 Zoll Modell gibt es Samsungs QLED 8K TV außerdem in den Größen 65 und 85 Zoll. Das Display ist von einem dezenten Rahmen gesäumt, der im Gegensatz zu den aktuellen 4K QLED TVs nach außen anstatt zum Display hin gewinkelt ist und dadurch rein optisch etwas dunkler wirkt. Das gesamte Panel ruht auf zwei schmalen, stabilen und nach vorn gerichteten Winkelfüßen, die sich alternativ zur Standardposition nahe den Rändern auch näher zur Mitte des Displays montieren lassen, wenn der Fernseher auf einem kleineren Möbel Platz finden soll. Im Falle einer Wandmontage lassen sich die Füße in dafür vorgesehenen Aussparungen an der Rückseite unterbringen, sodass sie nicht verloren gehen – eine wirklich gute Lösung.

Damit kein unansehnliches Kabelgewirr das im besten Sinne unauffällige Designkonzept zu Nichte macht, kommt auch der Samsung Q900R wie üblich mit der One Connect Box, die lediglich durch ein dünnes und halb-transparentes, optisches Kabel mit dem Fernseher verbunden wird. Im Vergleich zu der Version, die mit den aktuellen 4K-Modellen geliefert wird, fällt die One Connect Box des Q900R größer aus, bietet aber – bis auf eine Ausnahme – identische Anschlüsse. So erlaubt die erste HDMI-Buchse das Zuspielen von 8K-Signalen bis maximal 30fps und bietet darüber hinaus noch einige weitere Features des kommenden HDMI 2.1-Standards. Eine offizielle HDMI 2.1-Zertifizierung besitzt die Schnittstelle allerdings noch nicht, da der Zertifizierungsprozess noch nicht angelaufen ist. Samsung plant deshalb Käufern im kommenden Jahr eine aktualisierte Version der One Connect Box anzubieten, die dann den zertifizierten HDMI-Support mitbringt und damit beispielsweise auch höhere Frameraten unterstützt.

Auch ein seitlicher Betrachtungswinkel kann dem Bild des Samsung Q900R wenig anhaben

8K-Display, Inhalte und Upscaling

Widmen wir uns nun dem derzeitigen Alleinstellungsmerkmal des Samsung Q900R – dem 8K-Display – und dem Eingeständnis, dass die Verfügbarkeit an nativen 8K-Inhalten derzeit äußerst gering ist. Dies vorweggeschickt sei allerdings gleich hinzugefügt, dass Samsungs 8K TV trotzdem alles andere als eine Enttäuschung ist. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen, die wir im Folgenden näher betrachten.

Zunächst ist der Q900R, wenn man doch entsprechendes 8K-Material in die Hände bekommt, schlicht und ergreifend beeindruckend. Es ist zwar richtig, dass die Auflösung nicht alles ist, jedoch ist das Mehr an Schärfe, Detailzeichnung und Plastizität der Bilder hier ohne Frage bemerkenswert. Möglich wird dieser (extrem rechenintensive) Bildeindruck unter anderem dank des äußerst flinken Prozessors, der sich, sobald niedriger aufgelöste Videosignale zugespielt werden, nicht etwa zurücklehnt, sondern stattdessen Samsungs 8K AI Upscaling Engine in Gang setzt, um 4K-, Full HD- und selbst 720p-Bilder eine erstaunliche Frischzellenkur zu verpassen. Dabei rechnet der Prozessor die Auflösung nicht einfach nur für das 8K-Display hoch, vielmehr kommen auch komplexe Algorithmen zum Einsatz, die Bildrauschen effektiv filtern, Details, Schärfe und Farben überaus geschmackvoll herausarbeiten und es dabei weitgehend vermeiden unerwünschte Bildartefakte zu produzieren. Die Performance des Q900R ist in dieser Hinsicht Spitzenklasse.

Weiterhin erwähnenswert ist, dass Samsung auch beim Thema Helligkeit in neue Gefilde vorstößt. So ist das Full-Array-Backlight, das hier selbstverständlich mit verschiedenen Dimming-Zonen arbeitet, potenziell in der Lage eine Spitzenhelligkeit von bis zu 3000 bzw. 4000 Nit (bei der 75 und 85 Zoll Variante) zu produzieren und trägt, auch wenn dieser Rahmen derzeit sicher kaum ausgeschöpft werden dürfte, doch zum differenzierten Bild des Q900R bei. Abschließend sei noch erwähnt, dass die Darstellung auch bei seitlichem Betrachtungswinkel kaum Einbußen aufweist, das Display zudem den vollen DCI-P3-Farbraum abbilden kann und darüber hinaus CalMAN-ready ist, also auf Wunsch kalibriert werden kann (Mehr Informationen zu unserem Kalibrierungs-Service finden sie hier.)

Sound, Bedienung und Sonstiges

Was den Klang betrifft operiert der Q900R in etwa auf dem Niveau vergleichbarer 4K-Modelle aus dem Hause Samsung und bietet ein gute und klare Wiedergabe, die natürlich einer externen Soundbar oder gar einem Surround-System nicht gewachsen ist. Das Betriebssystem Eden 2.0 hinterlässt einen äußerst positiven Eindruck und mit der beliegenden Smart-Remote lässt sich zügig durch die Menüstruktur navigieren. Selbstverständlich sind auch alle wichtigen Dienste wie Netflix, Amazon und Co. integriert.

Schlussbemerkungen

Der Q900R von Samsung markiert einen gelungenen Start in die 8K-Welt, der es leider aktuell noch an verfügbarem Material mangelt. Gleichzeitig ist es eindrucksvoll, was die 8K AI Upscaling Engine mit niedriger aufgelösten Inhalten anzustellen vermag. Interessenten machen sich am besten selbst ein Bild – zum Beispiel in unserem TV-Studio. Dort ist auch ein Direktvergleich zu den 4K-Geräten problemlos möglich.

Update 29.11.2018:

Unser Video zum Samsung Q900R ist inzwischen online.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.