Neu in unserer Vorführung: Der Vollverstärker CS-845A von Cayin

Mag sich manch eine*r vor Röhrenschaltung etwas scheuen, ist sie doch schon in zahlreiche Musikzimmer eingezogen. Nicht selten geschieht das dank des deutschen Audiounternehmens Cayin Audio Distribution GmbH, das bekannt ist für seine imposanten Röhrenverstärker. Natürlich machen diese nicht nur optisch was her, sondern beeindrucken auch auf klanglicher Ebene. In diese Reihe gliedert sich der neue CS-845A ein.

Der CS-845A wurde mit einem neuen Röhrentypen ausgestattet

Dass der CS-845A ein aufwändig konstruierter Vollverstärker ist, lässt sich auf den ersten Blick erkennen. Der analoge Charme des Modells zeigt sich schon in seiner Herstellung, denn die dick versilberten Signalkabel wurden von Hand frei verdrahtet.

Mit rund 37 Kilo ist der CS ein wahres Schwergewicht in der HiFi-Klasse. Geschuldigt ist das vor allem seinem großzügig dimensionierten Ringkerntransformator mit massivem Eisenkern, der die Streuung der drei Transformatoren verringert. Jene ragen hinten auf dem Gehäuse in die Höhe, während vor ihnen die Röhren stehen. Die Spannungsverstärkung wird von den WE6SN7 umgesetzt, als Treiberröhre arbeiten die 300B. Sie treiben die namengebenden Endstufenkolben 845 an, welche rund 15 cm nach oben stehen und für den Single-Ended-Betrieb ausgelegt sind. Die Kombination der Röhren sorgt für eine breitbandige Wiedergabe.
Das A am Ende des Namens kommt daher, dass der Verstärker im Class-A-Betrieb läuft. (Was Klasse A mit sich bringt, haben wir zusammen mit weiteren Verstärkerklassen bereits in einem älteren Artikel aufgedröselt.)

Überblick über die drei verschiedenen Röhrentypen, die zum Einsatz kommen

Zwischen den Röhren wiederum befindet sich eine Bias-Anzeige, die Wartung und Justage vereinfachen soll. Dabei gibt sie dank eines integrierten Messinstruments sogar Rückmeldung. Bedient wird die Einstellung über zwei Tasten an der Front des Gehäuses – je eine für den rechten und den linken Kanal.

An Anschlüssen stehen drei Line-Eingänge, ein Pre-In sowie ein Tape-Abgriff zur Verfügung. Während Pre-In vorverstärkte Signale in die Endstufen lotst, schleift der Tape-Abgriff die aktive Quelle durch.
Außerdem hat der CS-845A einen Schalter, mit welchem sich die Gegenkopplung in zwei unterschiedlichen Graden aktivieren lässt. Die individuelle Klangabstimmung lässt sich zwischen 0 dB NFB und -3 dB NFB frei wählen. Je nach angeschlossenem Lautsprecher hört sich das natürlich etwas anders an. Der Output wiederum gibt 24 Watt pro Kanal an die vergoldeten Lautsprecherklemmen her.

Alle Funktionen des Amplifiers lassen sich nicht nur am Gerät selbst, sondern auch mit der zugehörigen Infrarot-Fernbedienung steuern. Das ist eine ziemlich tolle Neuerung und sorgt für hohen Komfort beim hifidelen Vergnügen. Die Lautstärkeregelung erfolgt über ein hochwertiges, gekapseltes Alps Potentiometer mit Motorantrieb.

Der CS-845A mit seinem Schutzgitter

Der High End-Verstärker hat nicht nur eine offene Optik, sondern auch einen offenen, klaren, ausgereiften Klang. Vor allem Räumlichkeit wird beachtlich und greifbar dargestellt.

Wenngleich er kein Allrounder ist, bringt der CS-845A ohne Frage das gewisse Etwas mit und verdient daher das Prädikat eines Sondermodelles. So lässt er sich beispielsweise auch über seinen separaten Vorverstärker-Eingang als reine Endstufe verwenden – eine wirklich fantastische Neuerung!

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.