Neu in der Vorführung: Die Dali Oberon-Serie

Mit der Dali Oberon-Serie verpassen die dänischen Lautsprecherspezialisten ihrer erfolgreichen Einsteiger-Serie Zensor nach sieben Jahren ein Update. Wir haben die Modelle ab sofort im Sortiment und vorführbereit. An dieser Stelle haben wir die markantesten Neuerungen zusammengetragen.

Die Dali Oberon Serie bei HiFi im Hinterhof

Überblick

Die Dali Oberon-Serie bietet sich für HiFi- und Heimkino-Anwendungen gleichermaßen an und umfasst insgesamt sechs Modelle. Zu den zwei Standlautsprechern Oberon 5 und Oberon 7 gesellen sich die zwei Kompaktlautsprecher Oberon 1 und Oberon 3 sowie der Center Oberon Vokal und eine schlanke Oberon On-Wall Variante für die Wandinstallation, die nicht nur für Heimkino-Anwendungen interessant ist, sondern auch als platzsparende Stereolösung eine sehr gute Figur macht. Selbstverständlich bietet Dali darüber hinaus hauseigene Subwoofer an, um gegebenenfalls das Bassfundament zu unterstützen. Hier stehen je nach Wahl der Lautsprecher und Raumgröße vier Alternativen zur Auswahl – die kleineren Modelle Sub C-8 D und Sub E-9 F oder die größer dimensionierten Tieftöner Sub E-12 F und Sub K-14 F.

Dali bietet für die Oberon Lautsprecher vier Gehäuseausführungen an – in Schwarz, Weiß, Eiche hell mit weißer Front und Nussbaum mit schwarzer Front. Bei den hellen Modellen wird ab Werk eine graue Bespannung mitgeliefert, die dunklen Varianten kommen mit schwarzer Abdeckung. Eine weiße Alternative ist optional erhältlich. Im Kern wurde das bekannte Dali Design beibehalten, allerdings wirkt die Oberon-Serie optisch insgesamt etwas frischer und moderner.

Die Dali Oberon Serie eignet sich bestens für HiFi- und Heimkino-Anwendungen

Konstruktion und technologische Besonderheiten

Wie man es von Dali kennt, ist auch die Einsteiger-Serie Oberon vorbildlich verarbeitet. Die solide konstruierten Gehäuse sind mit akustischem Dämmmaterial ausgekleidet, die Standlautsprecher verfügen zudem über spezielle Gehäuseversteifungen und spezielle Aluminiumfüße, sodass keine unerwünschten Resonanzen die Performance der Treiber beeinflussen.

Hier setzt Dali bei allen Modellen der Oberon-Serie auf einen neu entwickelten Hochtontreiber mit einer nur 0,060 mg pro Quadratmillimeter leichten Gewebekalotte, die einen relativ großen Durchmesser von 29 mm aufweist und so auch bei größeren Schalldruckpegeln eine kontrollierte Membranauslenkung gewährleistet. Darüber hinaus ist das hochwertige Magnetsystem erwähnenswert, dass mit Ferrofluid gekühlt wird und dadurch besonders präzise spielt.

Sorgen für sicheren Stand: Die Füße der Dali Oberon Lautsprecher

Die Membranen der Tiefmitteltöner kommen in zwei Größen (130 mm Durchmesser bei Oberon 1 und Oberon 5, 180 mm bei Oberon 3 und Oberon 7) zum Einsatz und werden aus dem für Dali typischen Holzfaser-Papier-Gemisch gefertigt, das trotz des geringen Gewichtes äußerst verwindungssteif ist. Das Antriebssystem dahinter besteht zum einen aus einer vierlagig gewickelten Aluminiumdraht-Schwingspule mit Kupferummantelung, sodass gleichzeitig ein geringes Spulengewicht und eine hohe Leitfähigkeit sowie hervorragende Kontaktwiderstandseigenschaften realisiert werden können. Zum anderen verwendet Dali einen Ferritmagneten mit einem Polstück aus Eisen und einer Scheibe aus speziellem SMC-Material. Dieser Abschnitt des Polstücks befindet sich genau im Arbeitsbereich der Spule und sorgt durch seine überlegenen elektromagnetischen Eigenschaften für eine äußerst verzerrungsarme Wiedergabe.

Die Treiber der Dali Oberon Serie sorgen für ausgezeichneten Klang

Sämtliche Lautsprecher verfügen des Weiteren über eine nun rückseitig ausgeführte und jeweils spezifisch abgestimmte Bassreflexöffnung, die den Tiefbassbereich unterstützt. Interessant ist in diesem Zusammenhang der konstruktionsbedingt nach unten abstrahlende Bassreflexkanal des Dali Oberon On-Wall Lautsprechers, der eine satte Basswiedergabe ohne unerwünschte Überbetonungen ermöglicht.

Schlussbemerkungen

Mit der Oberon-Reihe hat Dali eine neue Einsteiger-Serie geschaffen, die technologisch in vielen Punkten von den größeren Dali Lautsprecher-Modellen profitiert und optisch auf den neusten Stand gebracht wurde. Sie spielt, insbesondere auch bei höheren Pegeln, ein gutes Stück kontrollierter als der Vorgänger und muss sich klanglich auch vor dem einen oder anderen teureren Lautsprecher nicht verstecken. Wer in diesem Segment sucht, sollte der Dali Oberon-Serie unbedingt eine Chance geben.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.