Neu: Der Sony OLED-TV AG9

Mit dem furiosen Auftritt des A1 vor zwei und der Weiterentwicklung namens AF9 im letzten Jahr, hat Sony einen beeindruckenden Einstand im OLED-Segment hingelegt. Nun konsolidiert der Hersteller sein Portfolio mit dem AG9 und verabschiedet im Zuge dessen das unkonventionelle Design der Vorläufer.

Design

Die bemerkenswerteste Veränderung im Hinblick auf das Design-Konzept betrifft die Fuß-Konstruktion, die im Vergleich zu A1 und AF9 an Extravaganz eingebüßt hat und stattdessen dem allgemeinen Standard angepasst wurde: Auf der Rückseite des OLED-Panels befindet sich wie üblich ein Aufsatz, der die Elektronik beherbergt, daran wiederum ist der eigentliche Fuß befestigt, der beim AG9 nach vorne hin als massive Platte ausgeführt ist. Damit gehört auch das leicht nach hinten geneigte Display der Vorgängermodelle der Vergangenheit an, der AG9 steht im rechten Winkel zum Boden. Des Weiteren bietet Sony optional eine neue Halterung für die Wandmontage, die sich sogar schwenken lässt. Der Wandabstand fällt dank des veränderten Fußes nun deutlich geringer aus. Weiterhin erwähnenswert ist die Tatsache, dass mit dem AG9 erstmals seit dem Ursprungsmodell A1 wieder ein Sony OLED-TV im 77 Zoll Format zu haben ist.

Bild

Das OLED-Display des AG9 befindet sich auf dem aktuellen Stand der Dinge und wird von Sonys X1 Ultimate Prozessor angesteuert, der seine Fähigkeiten bereits im Vorgänger AF9 unter Beweis stellen konnte und unabhängig davon, ob es sich um ein normales TV-Signal, HDR-Content oder Streaming im „Netflix Calibrated Mode“ handelt, ein ausgezeichnetes Bild präsentiert. Mitverantwortlich dafür ist eine Reihe von Bildverbesserungsprogrammen, die beispielsweise einzelne Bildobjekte nachschärfen oder Farben und Kontraste optimieren. Um schließlich auch das letzte Bisschen an Bildqualität aus dem AG9 herauszuholen, kann dieser mit dem CalMAN-Tool kalibiriert werden.

Sound

Die vielbeachtete Acoustic Surface Audio+ Technologie, bei der über Aktuatoren der Bildschirm selbst in Schwingung versetzt wird, kommt beim AG9 ebenfalls zum Einsatz. Die Schallerzeuger wurden allerdings weiterentwickelt, sodass sich eine etwas andere Konfiguration ergibt. Während im AF9 ein 3.2-Setup zum Einsatz kommt und die Subwoofer im Fußteil untergebracht sind, befinden sich letztere nun an der Geräterückseite und von den verbesserten Aktuatoren sind lediglich zwei verbaut worden. Die Möglichkeit die TV in ein Surround-System einzubinden bleibt bestehen, auch der AG9 verfügt über ein Lautsprecher-Terminal und den „Centre Speaker Mode“.

Sonstiges

Ebenfalls überarbeitet wurde die Fernbedienung, die noch übersichtlicher geworden ist. In Verbindung mit dem flinken Android 8.0 (Oreo) geht das Navigieren durch die vereinheitlichten und besser sortierten Menüs mühelos von statten. Die großen Video-Streaming-Anbieter sind natürlich alle mit an Bord, in muskalischer Hinsicht lässt die Ankündigung der Apple AirPlay 2 Unterstützung aufhorchen, die im Laufe des Jahres per Update nachgereicht werden soll.

Fazit

Sony hat in den letzten Jahren nicht mit Innovationen gegeizt, nun war es offenbar an der Zeit einen Gang zurückzuschalten. Die ganz großen Neuerungen bleiben aus, dafür sind diverse Detailverbesserungen vorgenommen worden und das neue Design macht Sonys OLED-Angebot nun auch für all jene interessant, die ein dezenteres TV-Konzept bevorzugen. Insgesamt liefert der Sony AG9 also einen starken Auftritt im neuen Gewand.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.