Ab sofort vorführbereit: Der JBL 4312SE

Noch einmal, weil’s schon schön ist: Obwohl wir uns schon hier und da ausführlich zu Lautsprechern von JBL geäußert haben, möchten wir die Gelegenheit nicht missen einen weiteren Neuankömmling aus gleichem Hause, dieses Mal den 4312SE, an dieser Stelle zumindest kurz zu erwähnen.

Über die JBL 4312SE

Bei der JBL 4312SE handelt es sich um ein limitiertes Jubiläumsmodell zum siebzigjährigen Bestehen des amerikanischen Herstellers und einen direkten Nachfolger des JBL 4310 – der erste JBL-Lautsprecher überhaupt. Dieser als Studio-Monitor konzipierte Lautsprecher wurde seinerzeit schnell äußerst erfolgreich und inspirierte nicht nur spätere Consumer-Modelle wie den L100 etc., sondern auch eine Reihe von direkten Weiterentwicklungen wie den 4311, 4312 und viele Jahre später nun den 4312SE.

Um einen Studio-Monitor handelt es sich beim 4312SE freilich nicht mehr und auch die Materialien und Bauteile wurden selbstverständlich auf den neusten Stand der Technik gebracht. Gleichzeitig ist man bei JBL dem grundlegenden Konzept treu geblieben, sodass wir es auch hier mit einem klassischen Drei-Wege-System zu tun haben. Als Basstreiber kommt ein 300 mm Woofer zum Einsatz, der über eine mit Aquaplas überzogene Zellstoffmembran verfügt. Für den Mitteltonbereich zeichnet ein polymerbeschichteter 125 mm Mitteltöner verantwortlich, der ebenfalls aus Zellstoff gefertigt wurde. Für luftige Höhen sorgt der Dome-Tweeter aus einer Magnesium-Aluminium-Legierung mit dem etwa vom L100 Classic bekannten flachen Waveguide. Das Mitte- und Hochtonspektrum kann in sinnvollen Grenzen durch die zwei Potis an der Gehäusefront reguliert werden, zudem sorgt frontal ausgeführte Bassreflexkanal für Unterstützung im Tiefbass. Die Gestaltung der Lautsprecherabdeckung fällt weniger extravagant aus als beim L100 Classic: eine glatte, schwarze Bespannung ist die einzige Option.

Klanglich gibt es im besten Sinne keine Überraschungen. Der 4312SE klingt nach JBL durch und durch, verbindet eine detaillierte Abbildung mit dynamischer Spielfreude und erweist sich als unkomplizierter Spielpartner für verschiedene Systeme. Auch hier lohnt es sich unbedingt mal reinzuhören.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.