Jetzt neu: Die QLED-Modelle der neuen Q-Serie 2019 von Samsung

Wie sehen die Fernseher in diesem Jahr bei Samsung aus? Was hat sich verändert? In diesem Frühjahr bringt die TV-Größe aus Korea mit der neuen Q-Serie eine beachtliche Breite an Spitzenmodellen verschiedenster Ausführungen auf den Markt. Sie zeichnen sich vor allem in den Bereichen der Dimension des Bildschirmes und der Bildqualität sowie der Auflösung aus.

Der Q85R aus der neuen Top-Serie hat seinen Platz in unserer Vorführung gefunden

Bei Samsungs neuer Q-Serie handelt es sich um die Nachfolgermodelle der Fernseher aus dem Vorjahr. In erster Linie brillieren sie mit leuchtenden Farben und einem beeindruckenden Bild, doch auch ihr äußeres Erscheinungsbild macht sie einiges her. Die Modelle fügen sich angenehm in den Wohnraum ein.
Im Folgenden beziehen wir uns auf die TV-Geräte Q60R, Q70R, Q80R, Q85R, Q90R sowie Q950R aus der neuen Reihe.

Gemeinsamkeiten der Serie

Allen Modellen gemein ist die hohe Farbraumabdeckung. Laut Samsung liegt diese im DCI-P3-Farbraum bei satten 100 Prozent. Um Bilder mit niedriger Auflösung optimal aufrechnen zu können, haben die Geräte einen Quantum-Prozessor, dem eine beachtliche Skalierfähigkeit innewohnt. Ein besonderes Highlight ist der Real Game Enhancer, ein Modus, bei dem der Fernseher direkt erkennt, wenn über HDMI eine Konsole angeschlossen wurde und sogleich in den Gamebetrieb mit all seinen Finessen schaltet. Für Spieler*innen also ein großer Vorteil!
Weiterhin wurde der Ambient Mode der Vorgängermodelle wieder aufgenommen, der im Standby-Betrieb beispielsweise das Wetter oder Bilder anzeigt. Auch das linuxbasierte Smart TV-System Tizen setzt Samsung wieder ein.
Ein beliebtes Feature ist darüber hinaus die One Remote Fernbedienung, die auch im 2019er Lineup nicht fehlen darf. Dank des hauseigenen Sprachassistenten Bixby ist mit dieser auch die Sprachsteuerung inklusive. Aber auch Alexa und Google Assistant lassen sich über entsprechend verbundene Lautsprecher mit dem Fernseher verbinden und diesen somit steuern. Und wo wir gerade dabei sind, sei an dieser Stelle noch erwähnt, dass natürlich die Kompatibilität mit Apple AirPlay 2 gegeben ist.
Selbstverständlich unterstützen alle Fernseher HDR10, HDR10+ sowie HLG. Wie gewohnt wird Dolby Vision ausgespart und auch DivX sowie das Audioformat DTS sind nicht integriert.

Unterschiede zwischen den Modellen

Der Q60R hat eine Edge-LED-Hintergrundbeleuchtung. Die Fernseher mit den Bezeichnungen Q70R, Q80R, Q85R sowie Q90R wiederum zeichnen sich in Sachen Hintergrundbeleuchtung durch das sogenannten Full Array Local Dimming aus. Bei dieser Technik ist die Beleuchtung als Direct-LED über den gesamten Hintergrund verteilt und zusätzlich in einzelne Zonen unterteilt. Jene können separat angesteuert werden, womit ein hohes Kontrastverhältnis und beeindruckend tiefe Schwarzwerte einhergehen.
Eine verbesserte Blickwinkelabhängigkeit steht schon lange auf dem Programm diverser TV-Hersteller. Bei den neuen Modellen (Q80R und aufwärts) hat Samsung nun eine Technik verwendet, die diese Vorstellung wirklich werden lässt: Der Trick ist die Eigenschaft mit dem Namen Ultra Viewing Angle, dank welcher die Farben auch bei seitlicher Betrachtung gut erhalten bleiben. Zunächst wird das Licht von der Beleuchtung des Hintergrundes nach vorn fokussiert, womit Lecks im Licht vermieden werden. Anschließend läuft es durch eine Schicht, welche das Licht gleichmäßig verteilt, sodass von mittiger, als auch seitlicher Betrachtung die volle Farbintensität zum Tragen kommt. Ausbleichende Farben und nachlassende Helligkeit gehören somit der Vergangenheit an.
Ab dem Q85R und aufwärts gibt es auch wieder die praktische One-Connect-Box, die mit ihren HDMI-, USB- und Antennenanschlüssen großen Komfort mitbringt. Über ein 3 mm dünnes Kabel ist jene mit dem Bildschirm verbunden und benötigt nicht einmal einen eigenen Netzanschluss.

8K-Highlight

Den Samsung-Modellen liegt ein 4K-Quantum Bildprozessor zugrunde. Im Q950R wurde sogar eine 8K-Version verbaut. Der Vorteil von diesem ist, dass durch eine integrierte Datenbank aktuelle Inhalte auf 8K aufgerechnet werden können. Zwar mag diese Technik bisher noch in den Kinderschuhen stecken, doch mit diesem Fernseher ist man dank HDMI-2.1-Anschluss für entsprechende Zuspieler gerüstet. Bis dahin ist der Q950R mit drei Stufen ausgestattet, die Bild und Video mit der integrierten Datenbank abgleichen und Details zu den bereits vorhandenen Informationen hinzufügen. Bei der Detail Creation wird Textur eingefügt, Edge Restoration schärft verschwommene Kanten und Noise Reduction reduziert etwaiges Rauschen.

Fazit

Es sind vor allem die Details, die die neuen Fernseher-Modelle von Samsung so interessant machen. Besonders in Sachen Blickwinkelabhängigkeit ist Samsung ein großer Sprung nach vorn gelungen. Wir freuen uns auf die neuen Modelle, die in den nächsten Wochen in unser TV-Studio eintrudeln. Den großen Q950R können Sie schon jetzt in Augenschein nehmen.

Update 30.04.2019: In einem Video stellen wir die neue Serie auf den Punkt gebracht vor. Dabei steht das 4K-Topmodell Q90 im Fokus.

Update 02.05.2019: Nach dem spezifischen Überblick kommt nun noch ein Video, in welchem Peer einen knappen Überblick über die Unterschiede der Fernseher gibt. Beginnend mit dem Einstiegsmodell Q60 spricht er über den Q70, Q80, Q85 sowie das Topmodell Q90.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.