HDCP 2.2 – Was Sie über den kommenden 4K-Kopierschutz wissen müssen

Über den Sinn und Unsinn von Kopierschutzmechanismen lässt sich ganz vortrefflich streiten. Während die Industrie über Jahrzehnte nicht müde geworden ist, gebetsmühlenartig den vermeintlichen Diebstahl geistigen Eigentums anzuprangern und den unmittelbar bevorstehenden Niedergang einer ganzen Branche zu beklagen, fühlen sich Nutzer und nicht zuletzt auch viele Kreativschaffende durch solche Maßnahmen eingeschränkt, gegängelt und unter Generalverdacht gestellt. Dass sich daran in Zukunft wohl kaum etwas ändern wird, zeigt auch der neuste Streich des aus 100 Industriepartnern bestehenden Digital Content Protection Konsortiums. Der Kopierschutz HDCP 2.2 soll in Zukunft insbesondere 4K-Material vor der illegalen Vervielfältigung schützen und birgt für arglose Umsteiger einige potenzielle Fallstricke. Wir haben alle wichtigen Fakten für Sie zusammengetragen.

uhd-logo

Weiterlesen

Sony VPL HW 40 ES angekündigt

Sony hat nun offiziell den Sony VPL-HW 40 angekündigt und damit einen kleinen Bruder des VPL-HW 55 im Sortiment.

Der Neue „Kleinste“-Beamer der Japaner – und damit einstieg in die ambitionierte und erstklassige „SXRD“-Projektion – basiert im wesentlichen auf dem HW 55. Der 40er beherrscht auch die Reality Creation zur Nachschärfung, verzichtet aber auf die Irisblende. Dadurch ist er in dunklen Szenen dem 55er unterlegen, zudem sind keine 3D-Brillen im Lieferumfang enthalten. Wer den Projektor auf einen bestimmten Farbraum kalibrieren möchte hat ebenfalls beim 55er deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten. Da der VPL-HW 40 das selbe Chassis nutzt wie der HW55 gibt es darüber hinaus kaum Unterschiede – so dass Sony mit dem HW-40 die Einstiegshürde in die äußerst hochwertige SXRD-Projektionstechnik weiter senkt.

Fazit: Der VPL-HW 40 ist leise, scharf, hell und flexibel, damit dürfte er insbesondere für ambitionierte Einsteiger und Aufsteiger ein sehr spannender Projektor sein. Insbesondere in heller Umgebung sind die Unterschiede zum teureren HW55 gering.

 

Ab jetzt in unserem Onlineshop.

Sony Projektor-Vorkalibrierung

Sony VPL-HW55ES

Sony VPL-HW55ES

Üblicherweise werden Projektoren ab Werk mit Standardeinstellungen ausgeliefert. Dies mag für die Hersteller effizient und kostengünstig sein, für den anspruchsvolleren Kunden ist dies lästig, denn aktuelle 2-D und 3-D-Projektoren bieten zwar beeindruckende Leistung, aber eben auch eine Fülle an Parameter-Einstellmöglichkeiten, die ohne Messgeräte und zugleich Fachkenntnis nicht oder nur teilweise korrekt vorgenommen werden können.

Weiterlesen

Beamer-Modellwechsel abgeschlossen: Neue Geräte in der Vorführung

Jetzt sind auch die neuen JVC-Beamer X35 und X55 in unserer Vorführung eingetroffen. Zusammen mit dem ausgezeichneten Sony VPL-HW50, dem VW95, dem VW1000, dem Mitsubhishi HC5 und 7800 sowie natürlich Epson mit den Modellen 9100 und 6100 haben wir damit den nächsten Generationen-Wechsel in unserer Vorführung vollzogen.

Die wesentlichen Neuerungen sind je nach Modell unterschiedlich ausgefallen: Während Epson und JVC unter anderem die Brillentechnik weiterentwickelt haben und hier auf RF-Standard setzen (Funk statt Infrarot) hat Sony die Brillen unverändert gelassen, dafür aber massiv an Helligkeit, Kontrast und Bildansteuerung gearbeitet. Unsere Highlight-Empfehlungen in Kurzform:

Sony VPL-HW 50: Bester Allrounder. 2D wie 3D ausgezeichnet, dazu tolle Farben und Helligkeit. Dank „Reality Creation“ enorm scharfes Bild, tolle Zwischenbildberechnung (auch im 3D!) 3D Upconversion. Zudem der leiseste erhältliche Projektor dank sehr intelligenter Lampenansteuerung.
Epson EH-TW 9100: Bestes Kino im Wohnzimmer. Noch heller als der Sony, noch flexibler dank größerem Lens-Shif und Zoom-Bereich. Sehr intelligente Farb/Helligkeits-Presets. 3D Upconversion.
JVC-X35 / X55: DIE ultimativen Projektoren für ein separates Heimkino. Nicht so Hell wie Sony HW50 und Epson 9100, dafür viel besser anpassbar dank Lens Memory. Perfekt für maskierte Leinwände, in dunkler Umgebung sehr ausgewogenes und natürliches Bild. Der X55 bringt zudem die „E-Shift“ getaufte Technik zur Erhöhung der Auflösung mit.
Mitsubishi HC7800: Ultimativer 3D-Projektor fürs Geld, allerdings unflexibel in der Aufstellung.

Sämtliche Projektoren sind ab sofort vorführbereit, die meisten Modelle auch sofort ab Lager verfügbar. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Neu in der Vorführung: Sony 3D-Beamer, Yamaha RX-V3067 Receiver + Bluray-Player

Endlich hat unser JVC-X3 einen „3D-Kontrahenten“, genauer: Der Sony VPL-VW90 ist da. Endlich ist auch ein passender Marken-Bluray-Spieler eines sehr guten HiFi/Surround-Spezialisten Lieferbar mit dem neuen Yamaha BD-S1067. Dieser ist zwar nicht „out of the box“ 3D-fähig, wird dies aber mit einem ein Kürze erscheinendem, kostenlosen Software-Update. Der passende Verstärker dazu ist natürlich auch in unserer Vorführung: Der Yamaha RX-V 3067 bringt viele neue Features mit, die es bisher noch nicht gab bei Surround-Receivern. Über die „Scene-Select“-Tasten lassen sich jetzt auch vollkommen unterschiedliche Setups einspeichern – mitsamt freier Zuweisung der Endstufen. So lässt sich das Klanggeschehen z.B. per Knopfdruck um 90 Grad drehen – etwa wenn ich auf eine Wand TV, auf eine andere eine Projektion genießen möchte.

Ab jetzt in der Vorführung und bestellbar, Details zu den Geräten gibt es, sobald wir Sie ausführlich getestet haben.

3D-Projektoren auf den „3D-Tagen“ vom 13.-16.12.2010

Während 3D-Fernseher bereits seit einigen Monaten in verschiedenen Größen- und Preisklassen zu haben verlief der Start mit 3D-Projektoren bislang eher schleppend.
In den ersten Monaten gab es gerade mal einen einzigen 3D-Projektor, welcher allerdings auch im fünfstelligen Preisbereich lag.

In Kürze werden weitere 3D-Projektoren folgen, im Preisbereich ab 4000€. Diese Modelle werden über HDMI 1.4 verfügen und damit vollständig kompatibel zu den verfügbaren 3D-Playern sein. Im Gegensatz dazu ließen sich die bisher verfügbaren (z.T. sehr günstigen) 3D-Ready-Beamer nur über den analogen VGA-Eingang anschließen und sind damit nicht kompatibel zur sonstigen Heimkino-Hardware.

Wir präsentieren Ihnen verschiedene 3D-Projektoren und Fernseher im Vergleich, diese können Sie vom 13.-16.12.2010 von 10-19 Uhr bei uns ansehen. Besonders spannend ist hierbei neben dem 3D-Vergleich auch das Abschneiden bei „herkömmlichem“ 2D-Betrieb, da die meisten Filme ja noch nicht in der dritten Dimension vorliegen. Durch die eingesetzte reflektive Technik (LCOS/DILA/SXRD) erwarten wir sehr hohe Kontrastwerte und natürliche Farben. Die Projektoren arbeiten allesamt mit Shutterbrillen und setzten damit zur räumlichen Darstellung auf die gleiche Technik wie 3D-Fernseher.

3D-Projektion – Die Technik

Digital 3D im Kino, die Playstation 3 wird „3D-fähig“ und die ersten Fernseher und Beamer mit „Raumbildprojektion“ für zu Hause stehen auch vor der Tür.

Da fragen sich einige Leute, ob es derzeit überhaupt noch Sinn macht, in 2D-Technik zu investieren, wo doch die „neue 3D-Technik“ dauernd durch die Medien geht. Um diese Frage zu beantworten sollte man zuerst wissen, wie aufwendig die 3D-Projektion in großen Kinos realisiert wird.

Die Technik:
Derzeit kommen vier unterschiedliche Verfahren in professionellen Kinos zum Einsatz: Doppelprojektion, XpanD, RealD und Dolby Digital 3D.

Die Doppelprojektion mittels Polfilter-Brillen hat für den privaten Einsatz zu viele Nachteile, als dass Sie sich durchsetzen könnte. Zum einen benötigt man gleich zwei Projektoren, zum anderen braucht man eine silberbeschichtete Leinwand mit hohem Gain-Faktor, welche für die Wiedergabe von 2D-Material nur bedingt geeignet ist. Zu guter letzt sind die Polfilter der Brillen Blickwinkelabhängig. Weiterlesen