Panasonic TVs 2015: Die Serien CXW804 und CRW854 im Überblick

Nachdem wir in den vergangenen Monaten bereits die Verfügbarkeit diverser neuer TV-Modelle der vier großen Hersteller Samsung, LG, Sony und Panasonic bekannt geben konnten, stehen nun auch die Oberklasse-Serien von Panasonic im Curved- (CRW854) bzw. Flat-Design (CXW804) in den Startlöchern. Seit kurzem ist das 55“ Modell der Flat-Variante, der Panasonic TX-55CXW804, in unserer Vorführung zu sehen und wir nehmen dies zum Anlass um die neuen Geräte kurz vorzustellen.

Der Panasonic TX-55CXW804 bei HiFi im Hinterhof

Bildqualität

Schon in dieser ersten und auf dem TV-Markt wohl wichtigsten Disziplin versteht es Panasonic dem Beinamen der Serien – Reference – gerecht zu werden. Der 4K Studio Master Bildprozessor zaubert in Verbindung mit den weiteren Schlüsseltechnologien – Local Dimming Pro für sattes Schwarz und feine Hell-Dunkel-Übergänge, Studio Master Color für eine natürliche Farbwiedergabe, Dynamic Range Remaster zur Optimierung besonders heller Bildanteile sowie dem leuchtstarken Super Bright Panel – äußerst harmonische und schlüssige Bilder auf den Bildschirm. Die Farben sind satt, wirken aber nicht übertrieben, die Schärfe ist präzise ohne überzeichnet zu wirken und das Nebeneinander heller und dunkler Bildanteile funktioniert auf höchstem Niveau. Bei Bedarf lassen sich zudem vielfältige Einstellungen vornehmen, die von sechs generellen Bildmodi bis hin zum umfassenden Video-Equalizer reichen. Die derzeit viel diskutiere HDR-Unterstützung (High Dynamic Range) ist ab Werk noch nicht gegeben, soll aber später durch ein Firmware-Update nachgereicht werden.

Ein Blick ins Geräte-Menü des Panasonic TX-55CXW804

Ein weiterer wesentlicher Punkt ist das Upscaling solcher Inhalte, die nicht nativ in 4K-Auflösung aufgenommen wurden. Diese Eigenschaft wird auch weit über die baldige Einführung der Ultra HD Blu-ray hinaus nicht an Bedeutung verlieren – man denke an den derzeitigen Standard bei der Ausstrahlung der normalen TV-Sender oder eine bereits existierende Filmsammlung. Unser Vorführmodell meistert diese Aufgabe mit Bravour und lässt auch Bilder in 1080p oder 720p sehr gut aussehen. Ebenfalls überzeugend ist die 3D-Wiedergabe, die allerdings in den letzten Monaten ein eher weniger gefragtes Thema war. So ist es auch kaum verwunderlich, dass die benötigten aktiven Shutter-Brillen weder bei der CXW804 noch bei den CRW854 Serie beiliegen.

System und Bedienung

Neben der erstklassigen Bildqualität sind besonders die Weiterentwicklungen des Firefox OS basierten Systems sowie die „Panasonic TV Remote 2“ App für iOS und Android begrüßenswert. Letztere ersetzt inzwischen – ein kompatibles Mobilgerät vorausgesetzt – die mitgelieferten Fernbedienungen (Touch- und klassische Variante) vollkommen und bietet darüber hinaus noch einige exklusive Funktionen. In diese Kategorie fällt beispielsweise „Swipe and Share“, das es erlaubt mit simplen Wischgesten Medieninhalte und sogar aufgerufene Webseiten vom Mobilgerät auf den Fernseher sowie in umgekehrter Richtung zu übertragen. Ebenfalls bemerkenswert ist die Möglichkeit sämtliche Einstellungen des bereits angesprochenen Video-Equalizers direkt aus der App heraus zu konfigurieren (Smart Calibration) und bei Bedarf verschiedene Setups abzuspeichern.

Das Betriebssystem Firefox OS präsentiert sich aufgeräumt und gut strukturiert. Der minimalistische Home-Bildschirm beinhaltet zunächst die drei Kategorien Live TV, Apps und Geräte, kann aber jederzeit um weitere Elemente, etwa favorisierte Sender oder Apps, ergänzt werden. Die Navigation geht dank der überschaubaren Menütiefe und der guten Ansprache auf Steuerbefehle flink von der Hand, sodass die neuen Modelle auch in diesem Bereich einen guten Eindruck hinterlassen.

Der Firefox OS basierte Home-Screen in der Grundkonfiguration

Reichlich Wahlmöglichkeiten: Klassische Fernbedienung, Touch-Remote oder die Panasonic TV Remote 2 App

Hauptmenü und ein Bildschirm des Grafik-Equalizers in der Panasonic TV Remote 2 App

Anschlüsse und Vernetzung

Selbiges gilt auch für die vielfältigen Anschlussoptionen. Drei HDMI-Eingänge auf dem neusten Stand der Technik (4K @ 60/50p, HDCP 2.2) nehmen digitale Audio- und Videosignale entgegen, außerdem lassen sich Signale aus analoger Quelle (Scart, Composite/Component) ohne zusätzliche Adapter einspeisen. Ausgangsseitig verfügen die Serien CXW804 und CRW854 zudem über einen optische TOSLINK-Schnittstelle sowie eine Kopfhörerbuchse im 3,5 mm Klinken-Format. Eine Netzwerkverbindung wird entweder via Ethernetkabel oder über das integrierte WLAN-Modul hergestellt, des Weiteren erlauben drei USB-Ports (1x USB 3.0, 2x USB 2.0) sowie einen SD-Kartenleser den Zugriff auf diverse externe Speichermedien. Last but not least sind die drei Anschlüsse (DVB-S2, DVB-C und DVB-T2) sowie die beiden CI+ Slots (Common Interface) sichere Zeichen dafür, dass auch in der aktuellen Generation der für Panasonic typische Triple-Twin-Tuner verbaut wurde. Dieser eröffnet flexible Nutzungsszenarien von der parallelen Aufnahme und Wiedergabe unterschiedlicher Sendungen bis hin zum Empfang eines der beiden Tuner-Signale auf einem Smartphone oder Tablet mit der „Panasonic TV Remote 2“ App. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz ist nach wie vor die Unterstützung der SAT>IP Technologie auf Basis des weit verbreiteten DLNA-Protokolls, die eine Übertragung des eingehenden Satellitensignals an einen kompatiblen Client– etwa SAT>IP fähige Mobilgeräte, kompatible Set-Top-Boxen, andere Panasonic TV-Geräte, Computer etc. – über das hauseigene Netzwerk ermöglicht.

Fazit

Mit den beiden Modellreihen CXW804 und CRW854 gelingt es Panasonic nicht nur bei dem ohne Frage wichtigen Aspekt der Bildqualität aufzutrumpfen. Der integrierte Tuner in Verbindung mit den Netzwerk-Streaming-Funktionen, die vorbildliche App-Steuerung und das übersichtliche Firefox-System ergeben ein stimmiges Gesamtbild, sodass man dieses Produkt-Update als in Gänze gelungen betrachten kann. Sofern die grundsätzlichen Suchparameter – Bildschirmdiagonalen, Preisklasse etc. – stimmen, lohnt es sich definitiv die neuen Panasonic Serien in Betracht zu ziehen.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.