Neue Naim All-In-One Player: Uniti Nova, Uniti Star, Uniti Atom & Uniti Core

Sieben Jahre nach der Einführung des allerersten Naim Audio All-In-One Players NaimUniti, stellt die britische HiFi-Schmiede nun erstmals eine technisch und optisch vollständig überarbeitete Uniti Serie vor. In unserer Vorschau nehmen wir die vier Funktionswunder Uniti Nova, Uniti Star und Uniti Atom und Uniti Core unter die Lupe.

u-range

Neues Design – Eine mutige Entscheidung

Eine Erkenntnis stellt sich ganz unmittelbar ein, wenn zum ersten Mal einen Blick auf die neue Uniti Serie wirft: Optisch liegt zwischen ihr und den Vorgängermodellen im wahrsten Sinne des Wortes Welten. Während sich die Verwunderung hierüber einerseits in Grenzen halten müsste, angesichts der offensichtlichen Anleihen bei sündhaft teuren Statement Serie, die bereits Mu-so und Mu-so Qb prägten und deshalb gar nicht so neu sind, kommt man andererseits kaum umhin einen Moment innezuhalten, ist diese Radikalkur hinsichtlich der äußeren Erscheinung doch bisher eben eher den Randprodukten des Naim Programms vorbehalten gewesen. Das ikonische, knallgrüne Logo mit dem Bogen hat in der Uniti Serie nun auf jeden Fall ausgedient und es schließt sich unweigerlich die Frage an, ob – oder vielleicht eher wann? – auch weitere Komponenten dem neuen Look angepasst werden. Eine solch deutliche Kurskorrektur birgt natürlich immer die Gefahr, dass möglicherweise einige Anhänger nicht bereit sind diesen Schritt mitzugehen, insofern ist die Entscheidung auf jeden Fall mutig. Allerdings muss man auch festhalten, dass das aktualisierte Design eine ganze Reihe neuer Elemente bietet, die ihrerseits wieder das Potenzial zum Klassiker haben: Das beginnt – wo wir gerade davon sprachen – beim Logo, das nun in klarem Weiß die Aktivität des Gerätes signalisiert, reicht über das extrem edel wirkende Gehäusematerial bis zum optisch und haptisch schlicht genialen Drehregler mit integriertem Touchscreen. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang sicherlich auch das neue Display, das zwar definitiv keinen 80er Jahre Charme mehr zu versprühen vermag, dafür aber alle wichtigen Informationen inklusive der digitalen Albencover glasklar und hoch aufgelöst darstellt.

uniti-nova

Schwerpunkte der einzelnen Geräte

Werfen wir nun anhand der bereits verfügbaren Informationen einen genaueren Blick auf die vier neuen Uniti Modelle. Bei Uniti Nova, Uniti Star, Uniti Atom handelt es sich im Grunde um ähnliche Geräte, die allerdings verschiedene Schwerpunkte setzen und teilweise exklusive Funktionen besitzen. Typisch für All-In-One-Player verfügen sie zunächst alle über eine integrierte Endstufe, die 80 bzw. 70 und 40 Watt Leistung an 8 Ohm liefert. Während der Uniti Nova und Uniti Atom für sich genommen aber ausschließlich auf die Verwaltung, Bündelung und Verteilung digitaler Musikdateien ausgelegt sind, verfügt der Uniti Star auch über ein klassisches CD-Laufwerk inklusive Ripping-Funktion. Mittels eines via USB angeschlossenen externen Speichermediums lassen sich schließlich alle drei Modelle zum Musikserver ergänzen. Damit wäre auch das entscheidende Stichwort zum Uniti Core bereits gefallen, der statt einer integrierten Verstärkerstufe einen Festplatteneinschub (HDD oder SSD) besitzt und mit dem ebenfalls integrierten CD- Laufwerk – natürlich wieder inklusive Ripping-Funktionalität – in erster Linie ein Musikserver ist. Darüber hinaus bietet sich natürlich auch der Einsatz als hochwertiger CD-Player unbedingt an, auf jeden Fall muss man hier aber auf das komfortable Display verzichten.

uniti-core

Aufgrund seiner Ausrichtung sind auch Möglichkeiten weitere analoge und digitale Quellen anzuschließen im Vergleich zu den anderen Uniti Player begrenzt – lediglich ein digitaler Ausgang im BNC-Format, zwei USB-Eingänge sowie die obligatorische Ethernet-Buchse finden sich am Gerät. Uniti Atom, Uniti Star und Uniti Nova dagegen verfügen über mindestens einen digitale Coaxial-Eingang sowie zwei digitale TOSLINK-Schnittstellen, darüber hinaus ebenfalls einen front- und einen rückseitigen USB-Input, einen HDMI-Eingang (ARC optional) sowie mindestens einen analogen Cinch-Eingang. Die beiden größeren Modelle sind zudem auch mit den von anderen Naim Produkten bekannten DIN-Eingängen ausgestattet.

Funktionsumfang

Ein Blick unter die neue Haube der Naim Uniti Serie offenbart ebenfalls einige Neuerungen sowie eine große Anzahl äußerst vielversprechender Features, die wir hier ebenfalls kurz vorstellen wollen. Zunächst wäre die komplett überarbeitete und extrem leistungsfähige DSP-Architektur zu nennen, als deren Herzstück ein 40-Bit-SHARC-Prozessor (Analog Devices ADSP-21489) in Verbindung mit hochwertigen Burr Brown Wandlern fungiert. Sie ist einerseits für die optimale Verarbeitung und Wandlung digitaler Musikdateien bis max. 32 Bit/384 kHz bzw. DSD 128 verantwortlich, andererseits garantiert sie das reibungslose Zusammenspiel sämtlicher Funktionen und Steuerungsmöglichkeiten. Dazu gehören nicht nur die Unterstützung von Apple AirPlay und Google Cast for Audio sowie die direkte Integration von TIDAL und Spotify, sondern beispielsweise auch der neue hochauflösende Bluetooth Standard aptX HD, das Multiroom-Streaming (auch analoger Quellen) in bis zu sieben Räume, die Wireless-Update-Fähigkeit oder die synchronisierte Steuerung zwischen Gerät, der Naim App sowie der mitgelieferten Fernbedienung. Diese Liste ließe sich an dieser Stelle noch ergänzen – zum Beispiel um die natürlich vorhandene (Internet-)Radio Funktionalität oder den integrierten Kopfhörerverstärker –, allerdings macht bereits diese unvollständige Liste deutlich, dass Naims aktualisierte Uniti Serie absolut zu Recht unter dem Banner „All-In-One“ firmiert.

u-range-features

Schlussgedanken

Damit wäre das passende Schlusswort für unsere Vorschau im Prinzip auch schon gesprochen. Es bleibt uns lediglich auf den voraussichtlichen Erscheinungstermin des Naim Uniti Core im November 2016 hinzuweisen und unsere Vorfreude auf die restlichen Geräte der Serie zu bekunden.

Update 20.01.2017:

Aktuell ist der Erscheinungstermin von Uniti Nova, Uniti Star, Uniti Atom für April/Mail 2017 terminiert.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Kommentare (8) Schreibe einen Kommentar

  1. Wenn die Software so schlecht ist wie beim UnitiServe verzichte ich dankend.
    Jedes andere Unternehmen hätte die Software als im Beta-Stadium befindlich herausgegeben. Bei Naim macht man sich noch nicht mal die Mühe ein Update zu bringen.

  2. Hallo Herr Reinbold,
    welche Probleme haben Sie denn mit der Software? Viele unserer Kunden nutzen den Serve und sind zufrieden. Aber wenn Sie gute Verbesserungsvorschläge anbringen können wäre das ja im Sinne aller Naim Kunden. Zögern Sie nicht mit Kritik, sie sollte aber nachvollziehbar und (wenn möglich) konstruktiv sein.

  3. Hallo kann ich an den Naim Nova den Phono Stage ohne zusätzliches Netzteil anschließen

  4. Hallo Hans Jürgen,

    vielen Dank für deinen Kommentar und bitte entschuldige die späten Antwort. Ist uns durchgerutscht. Voraussichtlich wird das so sein, allerdings können wir da aktuell noch keine endgültige Aussage treffen.

    Viele Grüße
    Florian

  5. Hallo,
    wissen Sie vielleicht, ob es beim Uniti Star möglich sein wird, Internetradio beim Hören zu rippen und lokal (auf einer angeschlossenen HDD) zu speichern?
    Bin ein Neuling in der Streaming-Welt… 😉
    Vielen Dank im Voraus

  6. Hallo Alex,

    vielen Dank für deine Anfrage. Das ist in der Regel nicht möglich und das wird mit ziemlicher Sicherheit auch für den Uniti Star gelten. Das leidige Urheberrechts-Thema …

    Viele Grüße
    Florian

  7. Kann ich mit dem Uniti Star auch Radio über Kabel/Antenne/SAT empfangen?
    In erster Linie soll das Gerät meine alte Stereoanlage ersetzen und zusätzlich CD’s abspielen und rippen. Zukünftig kommt dann sicher auch noch streamen dazu.
    Auch wollte ich zusätzlich mobile Lautsprecher von naim in der Wohnung verteilen, was ebenfalls mit dem Gerät gehen soll, ist das so?
    Eine Antwort zu meinen Fragen wäre hilfreich, vielleicht nicht nur für mich, vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße aus Niedersachsen von Petra

  8. Hallo Petra, vielen Dank für deinen Kommentar! Es wird optional auch eine Uniti Star-FM Variante geben, die über ein DAB+/UKW Modul verfügt. Diese wird in etwa 200 Euro teurer sein. Wenn du mit Kabel/Antenne/SAT den Empfang über deinen TV-Anschluss meinst – das geht nicht. Mehrere Naim Geräte über die Naim App als Multiroom System anzusteuern ist kein Problem. Viele Grüße aus Berlin!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.