Nachlese zur Langen Nacht der Ohren 2015

Zwar haben wir bereits bei Facebook, Google und YouTube einiges an Foto- und Videomaterial zur Langen Nacht der Ohren 2015 veröffentlicht, es fehlt jedoch noch unsere klassische Nachlese in Textform, die wir hiermit nachreichen.

hifi-im-hinterhof-lange-nacht-der-ohren-2015

Für uns fing alles eigentlich schon am Freitag an: Am Morgen wurden die Zelte geliefert, die unseren wartenden Gästen gegebenenfalls Schutz vor Regen gewähren sollten – der Wetterbericht vorab klang wenig optimistisch. Außerdem durften wir AV-Consultant Raphael Vogt begrüßen, der sogleich begann ein ganzes Arsenal von Projektoren zu kalibrieren, das im Rahmen unserer Aktion zusammengekommen war. Gegen Mittag wurde dann endlich die sehnsüchtig erwartete Bowers & Wilkins 802 D3 geliefert, die Ulf Soldan am kommenden Tag in unserer HiFi-Galerie präsentieren sollte.

Darüber hinaus erreichten uns auch einige Neuheiten aus dem aus dem Kopfhörersegment – AK T1p und AK T8ie von Astell & Kern sowie der Audeze LCD-4 – bereits am Freitag und wollten ausgepackt, getestet und eingespielt werden, sodass es abgesehen vom normalen Tagesgeschäft einiges zu tun gab und sich bei uns langsam aber sicher schon Lange Nacht der Ohren Stimmung einstellte.

Am Samstag standen neben dem Abendprogramm auch tagsüber weitere Termine an. Der Workshop von Matthias Böde, der bei uns sein 20 jähriges Workshop-Jubiläum feierte sowie die Vorführung von Ulf Soldan begannen bereits mittags, wobei wir letztere auch auf Video gebannt haben. Raphael Vogt arbeitete derweil eine weitere Batterie Projektoren ab, bevor er schließlich zu seinem Abendprogramm überging. Nachdem alle weiteren Gast-Präsentatoren eingetroffen und letzte Umbaumaßnahmen vollzogen waren, konnte es dann pünktlich um 17 Uhr ganz offiziell losgehen.

Großer Andrang herrschte erwartungsgemäß in unserer HiFi-Galerie. Dort gab es übrigens nicht nur die B&W 802 D3 zu hören, sondern obendrein eine ganze Menge interessanter Informationen über die Konstruktionsweise der neuen 800er Serie zu erfahren.

Die Audiokette bestand aus folgenden Komponenten:

Apple iPad
DigiBit Aria Musikserver
Accuphase DC-37
Accuphase C-2120
Accuphase A-46
Bowers & Wilkins 802 D3

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite zauberte Matthias Böde mit Kristallsteckern, die sich auf ein beliebiges Paar freie Cinch-Buchsen stecken lassen, mehr Räumlichkeit und Brillanz in den empfundenen Klangeindruck und spielte zudem eine Auswahl hochwertig gewandelter Vinyl-Aufnahmen an, die in der Zeitschrift Stereo erscheinen werden.

Die Audiokette bestand aus folgenden Komponenten:

Apple iPad
Auralic Aries Mini
Musical Fidelity M3sCD
Musical Fidelity M3si
Bowers & Wilkins CM10 S2

Stefan Rodau präsentierte nebenan die aktuelle Streaming-Vorstufe Naim NAC-N 272 in Kombination mit dem neuen Naim NAP 250 DR Leistungsverstärker und nutzte die Gelegenheit, die abermals gesteigerte Performance der Endstufe gegenüber dem Vorgängermodell im direkten A/B-Vergleich zu verdeutlichen.

Die Audiokette bestand aus folgenden Komponenten:

Apple iPad
Naim NAC-N 272
Naim NAP 250 DR
Dali Epicon 6

Armin Kern beglückte unterdessen Freunde erlesenen Vinylsounds mit drei unterschiedlichen Tonabnehmern des Herstellers Ortofon. Dabei gelang es ihm die feinen Unterschiede dieser hoch sensiblen Systeme für seine zahlreiche und interessiert lauschende Zuhörerschaft sehr gut nachvollziehbar zu machen.

Die Audiokette bestand aus folgenden Komponenten:

Pro-Ject Xtension 10
Ortfoton MC Quintet Black
Ortofon MC Cadenza Black
Ortofon MC Windfeld
Pro-Ject Phono Box RS
Mark Levinson No. 585
KEF Reference 1

Für interessierte Nachfragen sorgte auch die Präsentation von Audioquest, die sowohl verschiedene Digitalkabel miteinander verglichen als auch die Effektivität des neuen USB-Filters JitterBug unter Beweis stellten.

Die Audiokette bestand aus folgenden Komponenten:

Apple MacBook
Cambridge Audio CX N
Cambridge Audio CX A80
Dali Opticon 6

Eine willkommene Abwechslung zu den anderen Räumen, in denen oft sehr konzentriert zugehört wurde, bot Raphael Vogt in unserem großen Kino mit seiner Auswahl erstklassiger Live- und Studioaufnahmen in Surround, die definitiv für gute Stimmung sorgten. Ähnlich verhielt es sich in den anderen Heimkino-Studios, in denen Frank es mit Dolby Atmos und Co. krachen ließ und bei Bedarf für ausgiebigen Tech-Talk zur Verfügung stand.

Im Gegensatz dazu ging es in unserem Kopfhörer-Studio eher still und leise zu. Während die Kollegen von NT Global die ganze Palette FiiO Player inklusive dem brandneuen FiiO X7 im Gepäck hatten, versorgten Daniel und Robert alle Interessierten mit sämtlichen Highlights aus unserem umfangreichen Kopfhörer-Programm.

In unseren TV-Studios vor allem die Yamaha YSP-5600 ein Publikumsmagnet, aber auch die aktuellen TV-Highlights in unserer Vorführung wurden ausgiebig unter die Lupe genommen und diskutiert.

Obwohl der Regen letztendlich ausblieb, wurden unsere Zelte immer wieder für Gespräche sowie das eine oder andere Erfrischungsgetränk genutzt und auch sonst herrschte reger Betrieb.

Gegen 0.00 Uhr zogen dann auch die letzten Gäste in die milde Berliner Nacht. Insgesamt haben wir die Atmosphäre an diesem Abend als sehr angenehm empfunden. Wir hoffen, dass es Ihnen genauso ging und Sie einen musikalischen und inspirierenden Abend hatten. Herzlichen Dank an alle Besucher und alle Mitwirkenden!

Gegen 0.00 Uhr zogen dann auch die letzten Gäste in die milde Berliner Nacht

Update: Unser Impressionen-Video ist nun auch fertig geworden.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.