Jetzt probehören: Die Monitor Audio Silver 6G Serie

Auf der diesjährigen High End in München hatten wir bereits Gelegenheit zum Erstkontakt, jetzt ist die neue Monitor Audio Silver Serie in der sechsten Generation in unserer Vorführung in Berlin eingetroffen. Zeit für einen kurzen Überblick sowie ein paar erste Eindrücke.

Eine Auswahl aus der neuen Monitor Audio Silver 6G Serie

Neun statt acht Modelle

Dass Monitor Audio mit der Silver 6G Serie mehr als nur kosmetische Produktpflege betreibt, wird schon beim ersten Überblick unmittelbar ersichtlich. So ist mit dem Silver C350 ein zweiter, noch üppiger ausgestatteter Center-Lautsprecher für anspruchsvollere Heimkino-Setups ganz neu hinzugekommen, während beispielsweise der kompakte Standlautsprecher Silver 200 über eine im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich veränderte Konstruktion verfügt, die auf den ersten Blick sichtbar ist. Zur Erinnerung: Der Silver 6 Lautsprecher besaß einen frontseitig ausgeführten Bassreflex-Kanal unterhalb des zweiten Tief-Mitteltöners.

Ebenfalls überarbeitet wurden natürlich auch die Kompaktlautsprecher Silver 50 und Silver 100, die beiden großen 3-Wege-Standlautsprecher Silver 300 und Silver 500 sowie der für Heimkino-Anwendungen interessante Dipol-Lautsprecher Silver FX 6G und der Center C150. Beim Subwoofer WA-12 mit DSP-basierter Einmess-Automatik gibt es hingegen keine nennenswerten Änderungen zu vermelden.

Technische Besonderheiten

Zunächst hat Monitor Audio die Silver Serie natürlich mit der jeweils aktuellsten Version seiner beiden zentralen Treiber-Technologien ausgestattet. Der Gold Dome C-CAM Tweeter, bestehend aus einer Aluminium-Magnesium-Legierung mit Keramikbeschichtung und zusätzlichem Gold-Eloxal, sorgt auch in der aktuellen Version für eine äußerst detaillierte Höhendarstellung. Die auf derselben Materialbasis beruhenden Mittel- und Tieftontreiber mit der messtechnisch optimierten Membranprägung sorgen für eine äußerst resonanzarme und präzise Darstellung des restlichen Frequenzspektrums.

Darüber hinaus haben auch Elemente aus der Monitor Audio PL-Serie in den Modellen der neuen Silver-Reihe Einzug gehalten: Das Verbindungselement zwischen Treiber und Schwingspule etwa ist so gearbeitet, dass es unterhalb der Übergangsfrequenz nicht biegsam ist, darüber aber flexibel reagiert. So soll überschüssige Hochfrequenzenergie gedämpft, eine bessere Kühlung der Spule gewährleistet und entstehender Luftdruck effizienter abgeleitet werden.

Bereits bewährt ist hingegen die Befestigung der Treiber mit einer langen Bolzenschraube an der Rückseite des Gehäuses. Dieser Ansatz bietet nicht nur optimale Stabilität, sondern ermöglicht es zudem auf optisch störende Schrauben an der Vorderseite des Lautsprechers zu verzichten. Da zudem die mitgelieferten Stoffbespannungen magnetisch haften, ist die Front – auch ohne Bespannung – absolut makellos. Sehr schön.

Es gäbe darüber hinaus ausreichend weitere technische Einzelheiten zu betrachten, so etwa die neue, ausgetüftelte Gehäusekonstruktion oder die HiVe II Bassreflexkanäle, die sich bei allen Modellen auf der Rückseite befinden und bei den Standlautsprechern jeweils zweimal vorhanden sind. Lieber wollen wir jedoch noch ein paar erste Klangeindrücke schildern.

So klingt’s

Folgende Aussagen beziehen sich vornehmlich auf erste Erfahrungen mit den Standlautsprecher-Modellen: Insgesamt wirkt der Klang noch besser balanciert als bei den Vorgängermodellen. Die Mitten hinterlassen einen sehr harmonischen und ausgewogenen Eindruck. Der Höhenbereich lässt hinsichtlich Präzision und Detailreichtum keine Wünsche offen, gleichzeitig wirken die Präsenzen nicht übertrieben analytisch oder gar anstrengend. Die Basswiedergabe ist impulsschnell und kontrolliert – definitiv Lautsprecher, die richtig Spaß machen, gleichzeitig aber sehr sensibel reagieren und auf unnötige Überbetonungen konsequent verzichten.

Schlussbemerkungen

Monitor Audio ist es gelungen mit der neuen Silver 6G Serie eine Reihe äußerst agiler und musikalischer Lautsprecher zu konzipieren, denen man die Weiterentwicklung im Vergleich zu den Vorgängern anhört. Mit den Silver FX Dipol-Lautsprechern sowie der zweiten Center-Option ist die Serie auch für Heimkino-Anwendungen noch einmal interessanter geworden, zudem passen die klanglichen Eigenschaften insgesamt auch hervorragend in ein hochwertiges Surround-Setup. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ganz ausgezeichnet – hier bekommt man eine Menge Lautsprecher für’s Geld. Insofern: Unbedingt antesten!

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.