GASTBEITRAG: Naim Streaming-VorstufeNAC-N 272 und Endstufe NAP 250 DR

Auf der diesjährigen HIGH END hat Naim unter anderem die Vorstufe NAC-N 272 und die Endstufe NAP 250 DR vorgestellt, eine Kombi, die der deutsche Naim-Vertrieb Music Line augenzwinkernd als „die beste All-in-two-Anlage der Welt“ beschreibt. Die NAC-N 272 bietet Streaming über UPnP oder online per Webradio, Spotify oder TIDAL (Letzteres sogar in CD-Qualität), Digital- und Analogeingänge sowie komfortable Bedienung über eine Android/iOS-App. Die Endstufe NAP 250 DR profitiert von Technik, die aus der Referenz-Serie Statement stammt, und den Verstärker klanglich auf ein unerwartet hohes Niveau gehoben hat.

naim_272+250_teaser

Historie

Seit Anfang der 70er entwickelt und fertigt Naim in Südengland Verstärker, die für ihren natürlichen und lebendigen Klang bekannt sind. Später kamen CD-Player hinzu, und 2008 das erste Naim-Produkt mit einer Netzwerkbuche: der Musikserver und Festplattenspieler HDX, der in weiterentwickelter Form immer noch produziert wird. Seitdem hat Naim seine Kompetenz in Sachen Digitaltechnik und Streaming stetig ausgebaut und ist zu einem der führenden Highend-Hersteller auf dem Gebiet geworden.

Streaming-Vorstufe NAC-N 272

Die Vorstufe NAC-N 272 ist das neueste netzwerkfähige Produkt der Engländer. Zu ihren Features gehören ein UPnP-Streamer (bis zu 24 Bit/192 kHz), Bluetooth/aptX zur Herstellung einer Drahtlosverbindung mit Smartphones und Computern, Analog- und Digitaleingänge für externe Quellen, ein Webradio, Spotify Connect und native TIDAL-Unterstützung. Die NAC-N 272 kann außerdem durch ein optionales UKW/DAB-Modul ergänzt werden.

Seit der Veröffentlichung einer neuen Firmware-Version vor wenigen Wochen steht TIDAL nicht nur auf der 272, sondern auf allen Netzwerk- und All-in-one-Playern von Naim zur Verfügung. Der Online-Musikdienst ist seit April in Deutschland erhältlich und bietet im Gegensatz zum Platzhirschen Spotify nicht nur komprimierte, sondern auch verlustfreie Streams im FLAC-Format (16 Bit/44,1 kHz). TIDAL ist nahtlos in die Naim-eigene Android- und iOS-App integriert, sodass man direkt aus dieser heraus das TIDAL-Angebot durchsuchen und Titel in die Warteschlange setzen kann.

Zum Anschließen von MP3-Playern oder USB-Sticks steht an der Gerätefront ein USB-Eingang zur Verfügung. Ein 6,35-mm-Kopfhörerausgang mit Class-A-Single-ended-Schaltung rundet das Angebot ab.

Die Vielfalt an Features soll jedoch nicht davon ablenken, dass die Klangqualität bei der Entwicklung der NAC-N 272 im Vordergrund stand. So bietet die von der Referenz-Vorstufe NAC S1 abgeleitete Lautstärkeregelung eine höhere Signaltreue als die bislang von Naim favorisierten Alps-Potentiometer. Die 272 nutzt außerdem denselben DSP-Chip, der im Referenz-Player NDS zum Einsatz kommt, und profitiert von bewährten Naim-Prinzipien wie einem groß dimensionierten Ringkerntrafo mit mehreren Wicklungen, hochselektierten Bauteilen und der mechanischen Entkopplung von Baugruppen.

Endstufe NAP 250 DR

Als ideale Partnerin für die 272 nennt der Naim-Vertrieb die aktualisierte Version des Endstufen-Klassikers NAP 250, jetzt mit dem Namenszusatz „DR“ versehen. Das Kürzel deutet auf den Einsatz diskret aufgebauter Spannungsregler hin, die sich durch einen dreißigmal höheren Rauschabstand, schnelleres Ansprechen auf Laständerungen und eine etwa zehnmal geringere Restwelligkeit auszeichnen aus als frühere Regler.

In der NAP 250 DR kommen außerdem neue, extrem leistungsfähige Ausgangstransistoren zum Einsatz. Die aus der Statement-Serie stammenden, „009“ getauften Transistoren wurden in Zusammenarbeit mit einem hochspezialisierten Halbleiterhersteller entwickelt. Während des Fertigungsprozesses werden die Halbleiterplättchen mit Seriennummern versehen und paarweise gematcht, denn je näher zwei Plättchen auf dem Silizium-Wafer sind, desto weniger weichen ihre Eigenschaften voneinander ab.

Gehäuse und Anschlüsse der 009-Transistoren sind aus nicht magnetisierbarem Material gefertigt, um Vibrationen zu reduzieren, die durch den starken Stromfluss in parallel liegenden Leitern entstehen können (ampèresches Gesetz). Keramikplättchen zwischen Transistor und Kühlkörper isolieren die Bauteile elektrisch und sorgen für eine effiziente Ableitung von Hitze.

Diese Neuerungen kommen seit dem Sommer in mehreren klassischen Naim-Endstufen zum Tragen und sorgen für eine deutliche Steigerung von Leistungsfähigkeit und Klangqualität.

Die vergleichsweise kompakte Highend-Kombination aus der NAC-N 272 und der NAP 250 DR stellt unserer Ansicht nach das Beste dar, was in dieser Produktkategorie zurzeit erhältlich ist. Anhören dringend empfohlen!

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Gastbeitrag von Music Line.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Englisch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.