Aufstellungstipps für die optimale Stereobühne

Bei einer guten Stereowiedergabe scheint die Musik völlig von den Lautsprechern losgelöst zu sein. Die Töne kommen von überall, die Boxen werden vom Gehör gar nicht mehr als Schallquellen wahrgenommen. Viele Musikhörer kennen das Erlebnis vom Besuch einer guten HiFi-Vorführung. Der HiFi-Händler hat die Boxen perfekt aufgestellt und zudem den Raum mittels akustischen Absorbern optimiert. Daheim klingt die Musik dagegen oftmals weit weniger aufregend: Entweder bauen die Lautsprecher gar keine Räumlicheit auf, die Musik „klebt“ förmlich an den Lautsprechern, oder aber die Wiedergabe erscheint sehr diffus, die Musiker haben keinen festen Platz auf der akustischen Bühne.

Da die meisten Stereoanlagen in Wohnzimmern stehen, welche aus optischen und finanziellen Gründen nicht mit Schallabsorbern ausgestattet werden sollen, ist die professionelle Ausstattung mit Raumakustik-Elementen in der Regel keine Option. In den meisten Fällen lässt sich das Hörerlebnis dennoch mit wenigen Handgriffen deutlich verbessern.

Den größten Einfluss auf die Klangqualität hat die Aufstellung der Lautsprecher. Nur bei einer guten Aufstellung der Boxen und einem geeigneten Hörplatz können Sie erleben, was ihre Stereoanlage unter optimalen Bedingungen zu leisten vermag. Um eine möglichst präzise Stereoabbildung zu erhalten, sollten die Schallreflektionen durch die Seitenwände minimert werden. Dazu stellen Sie die Lautsprecher am besten mit einigem Abstand zu den Seitenwänden auf. Insbesondere wenn Sie die Boxen aufgrund der räumlichen Gegebenheiten recht nah an den Seitenwänden aufstellen müssen, sollten Sie die Boxen zusätzlich auf ihren Hörplatz eindrehen. Über den Wandabstand und den  Grad des eindrehens können Sie bestimmen, wieviel indirekten Schall sie über die Wandreflektionen an ihrem Hörplatz erhalten. Je weniger Diffusschall auf ihrem Hörplatz ankommt, desto „stabiler“ wird die Stereowiedergabe. Der Sänger erscheint bei einer guten Aufname genau mittig zwischen den Boxen, die Musiker bekommen feste Plätze um den Musiker herum. Je mehr Diffusschall auf ihrem Hörplatz ankommt, desto räumlicher erscheint die Wiedergabe. Allerdings lassen sich einzelnen Musiker im klanglichen Geschehen weniger deutlich orten. Testen Sie daher ausgiebig, wie ihnen die Wiedergabe ihrer Lautsprecher am besten gefällt. Neben den Reflektionen durch die Seitenwände, erreichen auch Reflektionen über die Rückwand ihren Hörplatz. Um die rückwärtigen Schallreflektionen zu minimieren eignen sich z.B. Bücherregale ausgezeichnet.

Aufstellung Lautsprecher Wandreflektionen

Aber nicht nur die Seitenwände  und die Rückwand reflektieren den Schall und stören dadurch das Klangbild – auch der Boden wirkt wie ein akustischer Spiegel, welcher die Stereowiedergabe stört. Deshalb werden Sie in allen guten Hörraumen Teppichböden vorfinden. Diese absorbieren einen Teil der Bodenreflektionen, der verbleibende Schall wird bei einem weichen Teppich diffus reflektiert, so dass nur ein kleiner Teil am Hörplatz ankommt. Mittels einer auf dem Fußboden zwischen Hörplatz und Box ausgebreiteten Wolldecke  können Sie selbst testen, ob in Ihrem Hörraum ein Teppichoden einen für Sie hörbaren Vorteil bringt.

Lautsprecher Bodenreflektionen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.