Audiophysic Classic 10 und Classic 20 sind da

Audiophysic Classic 20

Brilon – eine beschauliche Stadt im Sauerland mit ca. 25.000 – ist Heimat des bekannten Lautsprecherherstellers Audiophysic.

Das Motto: No loss of fine Details zog sich bisher unüberhörbar durch das gesamte Portofolio. Beste Tonalität, klangliche Feinheiten und ein immer ausgewogenes Klangbild sind die besonderen Stärken der bisherigen Lautsprecher der Sauerländer.

Obwohl für alle Musikrichtungen gut geeignet fanden besonders häufig Klassik- und Jazzfans die besondere tonale Stimmigkeit der Boxen sehr ansprechend – so manche Yara 2 Classic spielt an einer kleinen Naim-Kette sensationell präzise und auflösend – und dabei angenehm unspektakulär.

Ähnliches habe ich auch von einer neuen Audiophysic erwartet – vor allem wenn Sie auf den Namen „Classic 10“ und „Classic 20“ hört.

Die Ewartungshaltung „Feintuning an den richtigen Stellen“ wurde aber gleich bei den ersten Tönen weit übertroffen.
Spritzig, dynamisch und kraftvoll gehen die neuen Audiophysics zu Werk – und behalten dabei ihre offene, klare Spielweise bei. Noch nie habe ich eine Audiophysic in dem Preisrahmen (Classic 10 1700€, Classic 20 2300€) erleben dürfen, die bei „Fade to Black“ von Metallica (Cunning Stunts-Live aus Texas) dermaßen Spaß und Druck gemacht hat. Die Klangfülle der Classic 20 macht einen Subwoofer wahrlich überflüssig – zudem ist die Box pegelfest und sehr präzise.

Audiophysic Classic 20 Hochtöner / TMT

Audiophysic Classic 20

Im Gegensatz zur Yara 2 Classic macht die Classic 20 einfach mehr – in jedem Bereich. Eine Box die einfach Spaß macht. Aber eben auch spektakulärer spielt – hier geht es dann wieder um Geschmack.
Durch die seitlichen Tieftöner (Schräg im Gehäusefuß verbaut, nach beiden Seiten Abstrahlend) erreicht Sie eine Basstiefe welche in der Preis- und Größenklasse unerhört gut ist.

Für kleinere Räume empfiehlt sich die Classic 10, welche ohne seitliches Basschassis auskommt. Der zusätzliche Tieftöner in der Front erlaubt zwar etwas weniger Bassdruck und Basspegel, dafür aber eine noch unkomplizierte Aufstellung, z.B. in kleinen Räumen oder näher an der Seitenwand.

Auch die Optik ist sehr modern, in Lack weiß oder schwarz mitsamt Glasoberflächen wirkt die Box alles andere als „klassisch“, sondern genau wie die tonale Abstimmung im besten Sinne modern. Passend zu dem eleganten Auftreten kann man die Box – je nach Wunsch – mit oder ohne Bespannung erhalten.

Audiophysic ist mit der Classic 10 und Classic 20 nach vielen kleinen Verbesserungen innerhalb der alt bewährten Serien wieder ein besonderes Meisterstück gelungen. Die Boxen spielen spektakulärer als die bisherigen Modelle der Sauerländer in dieser Preisklasse – und machen gerade dadurch einfach sehr viel Spaß. Eine Audiophysic Classic eignet sich eben auch ausgezeichnet für Pop, Rock, Mainstream UND Classic. Zusammen mit dem modernen Auftreten könnte man nochmals überlegen ob der Name „Classic“ nicht etwa bieder gewählt ist – denn die Musikrichtung „Classic“ meistert eine Audiophysic seit jeher gut, aber die neue kann eben bedeutend mehr – und wird damit eine sehr ernst zu nehmende Alternative zu den etablierten großen „Allroundern“ von B&W, Monitor Audio & Co. Herzlichen Glückwunsch dazu, wir freuen uns jetzt schon auf viele spannende Vergleiche in unseren Studios – die Classic 10 und Classic 20 sind ab sofort vorführbereit und bestellbar.

Kommentare (52) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    ich habe eine ältere T+A Kombination (Receiver R1200R + CD1210R) meine Boxen TAS Pulsar 1200E sind auch in die Jahre gekommen. Könnte die Classic 20 mit meiner Anlage
    harmonieren. Raumgröße ca. 36 m² 4,5×8 m, Musikrichtung von Rock, Blues bis Klassik.

    MfG
    Gerhard

  2. Hallo Gerhard,

    vielen Dank für den Kommentar. Die Classic 20 würde auf jeden Fall zu der Anlage und der Raumgröße passen. Es würde gegebenenfalls Sinn machen ein eher schlank und schnell spielendes Lautsprecherkabel zu verwenden. Wir haben gerade ein neues Kabel von Chord hereinbekommen, allerdings noch nicht im Online-Shop. Alternativ wäre zum Beispiel auch ein Nordost White Lightning passend. Das ist aber auch noch eine Ecke teurer.

    Viele Grüße
    Jochen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.