3D-TV – eine Gefahr für Leib und Leben?

3D-TV - eine Gefahr für Leib und Leben?

Große Events wie die Fußballweltmeisterschaft sollen dem 3D-Fernsehen zu mehr Beachtung verhelfen. Das inzwischen bekannte und beliebte Public-Viewing soll in 3D diesen Sommer zu den Höhepunkten gehören.

Glaubt man den neuesten Warnhinweisen des TV-Herstellers Samsung, so ist die dritte Dimension nicht immer ein positives Erlebnis und nicht für jeden geeignet. Erst recht nicht unter dem Einfluss von Alkohol. Kinder und Jugendliche, ältere Menschen, Personen mit schweren Krankheiten oder starken Schlafstörungen sollten nicht unbedingt alleine 3D-Fernsehen schauen. Besonders stark können die Auswirkungen für Menschen sein, die zu epileptischen Anfällen oder Schlaganfällen neigen. Ursache sind die schnell wechselnden Bildfolgen, welche allerdings auch bei allen aktuellen LED und LCD Fernsehern vorkommen. Bei bestimmten Symptomen wie Schwindelgefühlen, Desorientiertheit oder Übelkeit wird dem Zuschauer geraten, einen Arzt zu konsultieren.

Wie bei herkömmlichen Fernsehgeräten auch, gibt es gewisse Empfehlungen: nicht zu nah vor dem Bildschirm sitzen und idealerweise auf Augenhöhe. Ebenso kann das Tragen von 3D-Brillen während des Zuschauens Kopfschmerzen oder Ermüdung hervorrufen.

Doch wie gefährlich ist das dreidimensionale Fernsehen nun wirklich? Einige wenige Kinobesucher des 3D-Films „Avatar“ klagten über ähnliche Beschwerden wie bei einer Reisekrankheit. Kopfschmerzen und Schwindelgefühle traten im Kino auch vor allem dann auf, wenn der Zuschauer nicht in der Mitte, sondern eher am Rand des Kinos saß. Ein wichtiges Kriterium für das Hervorrufen von Symptomen ist auch die Höhe des Anteils an schnellen Bildabfolgen und Kameraschwenks, ob der Film in 3D gedreht oder nachträglich umgewandelt wurde und ob Zuschauer besonders bildempfindlich sind. Eine echte Gefahr dürfte für einen gesunden Menschen beim 3D-Fernsehen nicht wirklich bestehen.

Samsung beschränkt seine Warnungen auch auf Personen mit einem Risikoprofil. Die Warnhinweise des Elektronikherstellers sind auf seiner australischen Internetseite nachzulesen und werden wahrscheinlich nicht für den deutschsprachigen Raum erscheinen. Der Grund dafür ist, dass in anderen Ländern deutlich strengere Gesetze bezüglich der Produkthaftung herrschen. Der koreanische TV-Hersteller versucht sich damit vor Klagen zu schützen, falls bei Zuschauern tatsächlich gesundheitliche Beeinträchtigungen auftreten sollten. Einige Warnhinweise von Samsung können ganz einfach durch den Gebrauch des gesunden Menschenverstandes verhindert werden: 3D-Fernsehgeräte soll man nicht unmittelbar neben Treppenaufgängen oder Balkonen platzieren.

(Dieser Artikel ist eine Kooperation mit Gastautor Tim Büscher, www.lcd-led-tvs.de)

Die oben genannten Inhalte geben weder die Erfahrung noch die Meinung vom HiFi-im-Hinterhof-Team wider. Entsprechende Fälle sind uns bisher nicht bekannt. Allen neugierigen Heimkino-Fans raten wir in der Zwischenzeit: Probieren geht über Sinnieren! Ihr HiFi-im-Hinterhof-Team

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Insgesamt würde ich sagen, hier wird für viel Geld einem Kunden ein netter Betatest in Sachen Gesundheitsfragen untergeschoben. Ich bin auf die weitere Entwicklung hinsichtlich der Gefährlichkeit der dreidimensionalen Fernseher gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.